Schießen in Aurich

Luftdruck

Luftdruck-Schiessen

Häufig findet der erste Kontakt mit dem Sportschiessen beim Luftdruck-Schiessen statt und immer steht an erster Stelle die Sicherheit. Dies beginnt schon mit dem Auspacken der Waffe auf dem Schießstand. Grundsätzlich gilt das jede Waffe zunächst als geladen betrachtet werden muss, dies bedeutet das die Mündung der Waffe immer und das wirklich immer, nach vorne in Richtung Kugelfang zeigt. Um die Waffe ablegen zu können gilt es die Waffe entladen und sicherzustellen, dass dies für jeden ersichtlich ist.

Die Zielscheibe befindet sich beim Luftdruck-Schiessen in 10 m Entfernung, mit den Abmessungen: 17 cm × 17 cm Kantenlänge, der Abstand der Ringe zueinander 8 mm, mit einem Durchmesser des 7er-Kreises (also der  sichtbare, schwarze Spiegel) von 59,5 mm, der Zehnerkreis besitzt einen Durchmesser von 11,5 mm und ist mit einem zusätzlichen Ring genannt Innenzehner mit 5 mm Durchmesser versehen.

In Deutschland sind Druckluftwaffen bis zu einer Mündungsenergie von 7,5 Joule an Personen ab 18 Jahren frei verkäuflich (Erwerb), sofern sie den „F-im-Fünfeck“-Stempel tragen. Für das Führen von Druckluftwaffen in der Öffentlichkeit ist ein Waffenschein Voraussetzung. Der Transport einer nicht schussbereiten und nicht zugriffsbereiten (verpackten) Waffe z. B. zu einem Schützenhaus oder anderen Schießsportstätten gilt als erlaubnisfreies Führen und ist statthaft, ebenso ist das Schießen auf privaten Grundstücken erlaubnisfrei sofern die Geschosse einen befriedeten Bereich, also im Allgemeinen das Grundstück, nicht verlassen können (WaffG, § 12 (Ausnahme von Erlaubnispflichten), Abs. 4, Nr. 1 lit. a). Dies gilt nur für „freie“ Luftdruckwaffen. Das Mindestalter für das Schießen mit Druckluftwaffen im Schießsport beträgt in Deutschland 12 Jahre, mit Ausnahmegenehmigungen auch 10 Jahre.

(Text: faszination-sportschiessen.de/luftdruck-schiessen)

In der Halde, 71665 Vaihingen an der Enz

©2020 SV Aurich 1927 e.V.